BuchandlungspreisByLocalHR info

Veranstaltungen


Kartenreservierungen für unsere Veranstaltungen sind jederzeit telefonisch oder per Mail unter info@buecherinsel.net möglich. Wir bitten um Abholung der reservierten Karten bis spätestens eine Woche vor der jeweiligen Veranstaltung. Nicht abgeholte Karten gehen wieder in den Verkauf. Der Vorverkaufspreis gilt nur für Karten, die bis eine Stunde vor der Veranstaltung abgeholt wurden.


Die Veranstaltung ist leider ausverkauft.

KulTour zum Dom-Römer-Projekt


Foto: © DomRömer GmbH

Monatelang über den Zaun und durch alle Ritzen gelurt? Tausend Artikel über das Für und Wider gelesen? Jetzt wird in Frankfurt ein neuer alter Stadtteil wiederauferstehen. Wir laden Sie ein auf eine Entdeckungsreise zur Frankfurter Altstadt.

Frankfurt hat sich mit viel Mut der Frage gestellt, ob heute noch ein Stück verdichtete Stadt, wie wir es aus dem Mittelalter her kennen, gebaut werden kann. Das Dom-Römer-Projekt sucht seinesgleichen in der Bundesrepublik – denn andere Städte haben bisher nur Einzelgebäude wieder aufgebaut.

Björn Wissenbach, Historiker, intimer Kenner des Projekts, Mitglied des Gestaltungsbeirats und Denkmalbeirats von Anfang an, wird uns führen und sicher all unsere Fragen beantworten können.

Wann: Freitag, 24. August 2018 & Freitag, 21. September 2018
Abfahrt: Parkplatz auf der Leer um 15 Uhr
Karte: € 30.-; darin enthalten: Fahrt und Führung.

Beginn der Führung: 16:30 Uhr
Dauer: ca. 2 Stunden, Rückkunft: ca. 20:00 Uhr
Leider nicht rollstuhlgerecht.
Mindestteilnehmerzahl: 18 Personen
Es begleitet Sie Claudia Kleene


Hasnain Kazim "Post von Karlheinz"

Wütende Mails von richtigen Deutschen – und was ich ihnen antworte

Täglich bekommt Hasnain Kazim hasserfüllte Leserpost. Doch statt die Wutmails einfach wegzuklicken, hat er beschlossen zurückzuschreiben – schlagfertig, witzig und immer wieder überraschend. Dieses ebenso unterhaltsame wie kluge Buch versammelt seine besten Schlagabtäusche mit den Karlheinzen dieser Welt und beweist, warum man den Hass, der im eigenen Postfach landet, nicht unkommentiert lassen sollte. Denn, wie Hasnain Kazim schreibt: »Wenn wir schweigen, beginnen wir, den Hass zu akzeptieren. Also, reden wir!«

Kazim ist als Sohn indisch-pakistanischer Eltern in Hollern-Twielenflet im Alten Land aufgewachsen, studierte Politikwissenschaft und diente als Marineoffizier bei der Bundeswehr.

Zusammen mit anderen JournalistInnen, unter anderen Deniz Yücel und Özlem Topçu las er bis 2015 bei der „antirassistischen Leseshow“ Hate Poetry[14] rassistische Schmäh- und Drohbriefe vor, mit denen er wegen seiner journalistischen Tätigkeit zuhauf belästigt wird.

2014 wurde das Gründungsteam von Hate Poetry in der Kategorie „Sonderpreis“ als Journalisten des Jahres ausgezeichnet. Hasnain Kazim arbeitet als Redakteur bei Spiegel und Spiegel online.

Wann: Mittwoch, 19. September 2018; 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)
Wo: Bücherinsel Dieburg
Eintritt: € 10.- im Vorverkauf, € 12.- an der Abendkasse

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Büro des Landkreises Darmstadt-Dieburg statt.


Poetry Slam "SlamDieBurg"

Nach dem überwältigenden Erfolg des ersten Poetry Slams im November gibt es nun eine Fortsetzung für alle, die keine Karte ergattert haben. Gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Dieburg werden wir in diesem Jahr vier PoetrySlams veranstalten.

Der Dieburger Poetry Slam „SlamDieBurg“ ist ein moderner Dichterwettstreit im Schloss Fechenbach. Hier treten die verschiedensten Formen moderner Bühnenpoet*innen ins Scheinwerferlicht, um die Gunst des Publikums zu erringen. Das Publikum bestimmt eine Jury, die das Dargebotene dann mit Punkten von 1-10 bewertet, um die Finalist*innen und anschließend eine Sieger*in zu bestimmen. Moderiert wird das ganze Spektakel vom Bühnenlyriker, Moderator und Gelegenheitsdichter Martin Weyrauch.

Wann: Samstag, 22. September 2018, 24. November 2018; jeweils 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)
Wo: Schloss Fechenbach
Karten: € 10.- , € 8.- für Schüler & Studenten

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Kulturamt der Stadt Dieburg statt.


Franz Keller "Vom Einfachen das Beste"

Er kochte für die Queen, für Staatsoberhäupter, und Angela Merkel war mit Wladimir Putin in seiner „Adler Wirtschaft“ in Hattenheim zu Gast. Doch nicht nur deshalb sagt Franz Keller, einer der meistdekorierten Sterneköche in Deutschland, der sein Handwerk bei Kochlegenden wie Jean Ducloux und Paul Bocuse erlernte: Essen ist Politik.

Franz Keller, der neben Eckard Witzigmann zur ersten Generation der Starköche zählte, die die deutsche Küche revolutionierten, verabschiedete sich schon Ende der 1990er Jahre ganz bewusst von der übertriebenen Sterne-Jagd und verfolgt seither konsequent seine eigene Philosophie: vom Einfachen das Beste. Artgerecht und naturnah züchtet er heute die Rinder, Schweine und Kaninchen selbst, die er in seiner Küche verarbeitet, und fordert in seinem neuen Buch ein radikales Umdenken: Schluss mit einer sinnentleerten Sterneküche, in der ahnungslose Kritiker das luxuriöse Ambiente höher bewerten als die Qualität der Produkte. Und Schluss mit einer industriellen Nahrungsmittelproduktion, die den Respekt vor Tieren und Pflanzen verloren hat und den Menschen krank macht. Wochenlang auf der Bestsellerliste und im Fernsehen, und jetzt bei uns! Finden wir großartig!

Wann: Dienstag, 25. September 2018; 20 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)
Wo: Bücherinsel Dieburg
Eintritt: € 10.- im Vorverkauf, € 12.- an der Abendkasse


KulTour ins Städel: Lotte Laserstein


Foto: © VG Bild-Kunst

Durch sensibel gestaltete Porträts ihrer Zeitgenossen machte sich die Berliner Malerin Lotte Laserstein (1898–1993) in den späten Jahren der Weimarer Republik einen Namen. Erfolgreich beteiligte sie sich an zahlreichen Ausstellungen und Wettbewerben. Ihre Kritiker fanden hymnische Worte für sie, bezeichneten sie als „leidenschaftliche Malernatur“ und bestätigten ihr „ein Können von beachtlichem Ausmaß“. Nach der frühen Anerkennung endete ihre Karriere jedoch schlagartig: Die politischen Bedingungen im Nationalsozialismus schlossen die Malerin mit jüdischem Hintergrund zunehmend aus dem öffentlichen Kulturbetrieb aus. 1937 musste sie Deutschland verlassen. Abgeschnitten von der internationalen Kunstszene geriet ihr Werk weitgehend aus der öffentlichen Wahrnehmung. Heute gehört Lasersteins Oeuvre zu den großen Wiederentdeckungen der letzten Jahre.

Wann: Donnerstag, 27. September 2018
Abfahrt: Parkplatz auf der Leer um 17.45 Uhr
Karte: € 39.-; darin enthalten: Fahrt, Eintritt und Führung.

Mindestteilnehmerzahl: 14 Personen
Es begleitet Sie Claudia Kleene


KulTour ins Städel: Reguläre Sammlung – Teil I: Alte Meister

Jedesmal, wenn wir im Städel sind, um eine der besonderen Ausstellungen zu betrachten, finde ich es sehr schade, nicht auch eine Führung durch die Räume zu haben, die wir dabei immer durchqueren.

Das muss anders werden! Wem das ebenso gebt, schließe sich im Oktober der Führung durch die reguläre Sammlung an.

Highlights der Sammlung: Mit über 3.100 Gemälden, 660 Skulpturen, über 4.600 Fotografien sowie über 100.000 Zeichnungen und Druckgrafiken gibt die Städelsche Sammlung einen reichen Überblick über 700 Jahre europäische Kunstgeschichte – vom Mittelalter über die Renaissance, Barock und klassische Moderne bis in die Gegenwart.

Teil II, Frühjahr 2019: Klassische Moderne
Teil III, Herbst 2019: Neuzeit.

Wann: Donnerstag, 18. Oktober 2018
Abfahrt: Parkplatz auf der Leer um 17.45 Uhr
Karte: € 39.-; darin enthalten: Fahrt, Eintritt und Führung.

Mindestteilnehmerzahl: 14 Personen
Es begleitet Sie Claudia Kleene


Neuste Produkte in dieser Kategorie

0,00 EUR
inkl. 0,00% MwSt.
zzgl. Versand